Der Zuschauerzuspruch beim 30. Bühlertalturnier ist groß. Der TSV Obersontheim gewinnt das Endspiel gegen den SC Bühlertann.

Wenn ein Vorbereitungsturnier bereits seit 30 Jahren existiert, dann darf man den Ausdruck „etabliert“ guten Gewissens verwenden. „Im Grunde ist das so etwas wie ein Klassentreffen“, drückt es Harald Pfitzer aus. Der Sportliche Leiter des Gastgebers SC Bühlertann nennt damit einen Grund, warum es das Bühlertalturnier auch heute noch gibt. Die Vereine des Bühlertals fühlen sich trotz der Rivalität miteinander verbunden.

Andererseits würde kein Verein die Ausrichtung übernehmen, wenn es nicht auch ein Zuschauerinteresse geben würde. Schon zu den ersten vier Spielen am vergangenen Freitag kamen mehr als erwartet. Die Steinstufen vor dem SC-Vereinsheim waren bestens besetzt. Und die Fans hatten Durst. „Beinahe wäre uns das Bier ausgegangen. Wir haben für Samstag nachgeordert“, berichtet Pfitzer mit einem Schmunzeln. Auch am Finaltag ist es voll. Die Zuschauer sehen dabei auch für den aktuellen Stand der Vorbereitung gute Fußballspiele. Zwar pumpt der eine oder andere Spieler nach seinem Einsatz ordentlich, aber dafür gibt es auch viele gelungene Kombinationen zu sehen.

Jede Mannschaft punktet

Kein Team verlässt das Bühlertalturnier ohne Punktgewinn und somit ohne Erfolgserlebnis. Der Spielplan will es so, dass die beiden jeweils letzten Gruppenspiele über den Einzug ins Finale entscheiden. Der SV Großaltdorf verliert gegen den klassenhöheren SC Bühlertann nach 2×20 Minuten mit 0:1. Die Gastgeber ziehen mit der Maximalpunktzahl neun und ohne Gegentor ins Endspiel ein. Bei Großaltdorf ist man ebenfalls zufrieden. Trainer Michael Bäuerle hat nur ein Problem: Für das Elfmeterschießen um Platz 3 braucht er Schützen. Doch anfangs möchten nicht alle auf der Liste stehen. „Ich bin da wohl als Psychologe gefragt“, meint er mit einem Lächeln. Allzu ernst ist das natürlich nicht gemeint. Am Ende müssen eh alle ran, da das Ergebnis erst nach mehr als 20 Schützen feststeht.

Im letzten Spiel der Gruppe 2 spielen Bühlerzell und Obersontheim um den Finaleinzug. Die beiden Bezirksligisten schenken sich nichts, der TSV fängt dank des 3:1-Erfolgs die Sportfreunde noch ab und zieht ins Finale ein.

Dort gewinnt die Mannschaft von Trainer Stephan Ilgenfritz gegen die Gastgeber 1:0 und sichert so den Sieg in der 30. Auflage des Bühlertalturniers. Der Ausrichter ist sehr zufrieden, auch mit den Schiedsrichtergespannen. Nach Rücksprache mit Schiedsrichter-Obmann Volker Stellmach wurden junge Unparteiische nach Bühlertann geschickt, um dem Nachwuchs Praxiserfahrung zukommen zu lassen. „Alle haben ihre Sache sehr gut gemacht“, lobt Pfitzer. „Dass wir auch Assistenten bei den Spielen hatten, hat die gesamte Veranstaltung aufgewertet.“

Quelle: Rundschau, Südwestpresse

Foto:  Hartmut Ruffer
Eine Szene aus der Partie des Gastgebers SC Bühlertann (grüne Trikots) gegen die zweite Mannschaft des TSV Ilshofen II, die Bühlertann mit 1:0 gewinnt.

Pin It on Pinterest

Share This